CFM-Anforderungen für das Sandstrahlen

CFM (Kubikfuß pro Minute) bezieht sich auf das Luftvolumen, das in einer Minute bewegt werden kann. Sandstrahlen erfordert Luftkompression, je mehr CFM desto besser. Bei der Bestimmung des für eine Anwendung erforderlichen CFM sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen, darunter das CFM des Kompressors, das CFM des Blasters und die Größe der Düse. Berücksichtigen Sie auch die Art des Sandkorns, das Sie verwenden werden.

Kompressor

Die richtige Dimensionierung eines Kompressors für einen Sandstrahlauftrag bedeutet, dass sowohl der PSI (Pfund pro Quadratzoll) als auch der CFM des Kompressors berücksichtigt werden. Die beiden Faktoren zusammen bestimmen die Gesamtversorgung, die der Kompressor liefern kann. Das CFM des Kompressors muss höher sein als das des Blasters. Wählen Sie einen zweistufigen Kompressor mit mindestens fünf PS und mindestens 80 Gallonen, um sicherzustellen, dass der Kompressor nicht ständig, sondern in Intervallen läuft.

Blaster

Blaster gibt es in vielen Größen, in Bereichen von PSI und CFM und Tragbarkeitsgraden. Die größte Überlegung zur richtigen Blastergröße ist die Kompatibilität mit Ihrem Kompressor und Ihrer Düse. Ein 14 CFM bei 90 PSI ist mit einem Kompressor bei 35 CFM und 90 PSI kompatibel, solange die Düse auf unter 20 CFM ausgelegt ist. Wenn die Gesamt-CFM der verwendeten Druckluftwerkzeuge (Blaster und Düse) höher ist als der Kompressor ausmachen kann, muss der Kompressor konstant laufen, um mithalten zu können.

Düsen

Sandstrahldüsen unterscheiden sich stark in Materialien, Größen und Typen für die verschiedenen verwendeten Schleifmittel. Eine Keramikdüse ist ideal für Arbeiten mit niedrigerem Druck wie fünf CFM. Eine Düse aus Wolframcarbid ist ideal für Arbeiten mit bis zu 25 CFM. Fügen Sie die CFM-Bewertung der Düse zur CFM-Bewertung des Strahlers hinzu und stellen Sie sicher, dass sie für einen optimalen Wirkungsgrad unter die CFM des Kompressors fällt.