Giftige Spinnen von New Jersey

Obwohl fast alle Spinnen Gift haben und die Fähigkeit zu beißen besitzen, stellen die meisten in New Jerseys Gärten gefundenen Spinnentiere für den Menschen kein oder nur ein geringes Risiko dar. Tatsächlich haben die meisten Spinnen mehr Angst vor Menschen als vor Menschen. Einige potenziell gefährliche Arten leben jedoch in New Jersey. Wenn Sie den Lebensraum und das Aussehen dieser Arten kennen, können Sie sie vermeiden.

Brown Einsiedlerspinne

Eine erwachsene braune Einsiedlerspinne (Loxosceles reclusa) hat einen dunkelbraunen bis mattgelben Körper mit einer Länge von etwa 1/4 bis 1/2 Zoll (ohne die Beine). Das auffälligste Merkmal ist die Geigen- oder Geigenmarke auf dem Rücken der Spinne, der sich vom vorderen Segment der Spinne aus erstreckt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Spinnen, die acht Augen haben, hat der braune Einsiedler nur sechs. Das Zählen der Augen einer Spinne kann jedoch ohne Lupe oder Mikroskop etwas schwierig und gefährlich sein.

Der braune Einsiedler wohnt in Holzstapeln, Scheunen und Trümmern sowie unter Steinen und Baumstämmen. In Innenräumen bevorzugt der braune Einsiedler dunkle, geschützte Bereiche wie Keller, Möbel und Aufbewahrungsboxen. Es jagt nach seinem Essen, anstatt sein Netz zu benutzen, um Beute zu fangen.

Ein Biss einer braunen Einsiedlerspinne kann unentdeckt bleiben, bis die Symptome einige Stunden später auftreten. In schweren Fällen können Gewebeschäden, Zelltod - Nekrose genannt - und / oder offene Wunden, die nicht heilen, von einem braunen Einsiedlerbiss herrühren. Der Biss stellt auch ein tödliches Risiko für Kinder, ältere Menschen und Personen dar, die an einem schwachen Immunsystem leiden.

Schwarze Witwe

Glänzend und schwarz, die schwarze Witwenspinne (Latrodectus spp.) wird am meisten von der rote Sanduhr gestalten auf der Unterseite des weiblichen Bauches. Ein Mann kann rote und weiße Markierungen auf seinem Unterleib haben. Der Körper einer weiblichen Spinne der schwarzen Witwe ist ungefähr 1 bis 1 1/2 Zoll lang, während ein Mann ungefähr die Hälfte dieser Größe hat.

Diese Spinne wird von dunklen, abgelegenen Orten wie Kellern, schwach beleuchteten Ecken, Garagen, Schränken, Holzstapeln und Spalten angezogen.

Lange gedacht als tödliche Spinne, die nach Lust und Laune beißt, ist die schwarze Witwe nicht aggressiv und eher schüchtern. Die meisten Bisse treten auf, wenn eine schwarze Witwe bedroht oder angegriffen wird.

Obwohl einige den Nadelstich der schwarzen Witwe spüren mögen, mögen viele dies nicht. Der Bissbereich schwillt normalerweise an und die gebissene Person kann unter Bauchkrämpfen, übermäßigem Schwitzen, Übelkeit, hohem Blutdruck und krampfartigen Schmerzen leiden. Ältere Menschen, Kinder und Personen mit einem geschwächten Immunsystem reagieren in der Regel heftiger als andere Menschen.

Sac Spider

Die Sackspinne (Cheiracanthium spp.) ist ein Freiland-Spinnentier, das in die Häuser gelangen kann. Diese grün, braun oder hellgelb Spinne hat einen Körper, der ¼ Zoll lang und eine dunkle, lanzenförmige Markierung misst, die hinunter sein Abdomen läuft.

Sackspinnen stellen schlauchförmige Seidensäcke her, in denen sie ihre Eier aufbewahren und sich tagsüber ausruhen. Diese Säcke sind häufig unter Blättern, Rinde und Steinen sowie in Bäumen und Sträuchern zu finden. In Privathäusern befinden sich die Säcke häufig zwischen Fensterläden, an Decken und Wänden, in Falten und hinter Bildern.

Sackspinnen sind etwas aggressiver als normale Hausspinnen, und ihre Bisse werden manchmal fälschlicherweise als braune Einsiedlerspinnenbisse bezeichnet. Sackspinnen suchen jedoch nicht nach Angreifern… Sackspinnen sind nächtliche Jäger, und ihre Bisse treten normalerweise auf, wenn Menschen nachts Kontakt mit den Spinnentieren haben, z. B. wenn jemand eine Sackspinne im Bett überrollt.

Ein Sackspinnenbiss kann sich ähnlich anfühlen wie ein Bienenstich und verursacht das Auftreten einer juckenden Keder. Gelbe Sackspinnen, die übermäßig aggressive Spinnen sind, haben einen schwereren Biss, der zum Absterben des Gewebes und zu einer Wunde sterbenden Gewebes an der Bissstelle führt. Krämpfe, Übelkeit, Unwohlsein und Fieber sind häufige Symptome eines Spinnenbisses.

Erste Hilfe bei Spinnenbissen

Suchen Sie eine medizinische Notfallbehandlung auf, wenn die Möglichkeit besteht, dass ein Spinnenbiss von einem Einsiedler, einer schwarzen Witwe oder einer Sackspinne stammt oder wenn die gebissene Person älter oder ein Kind ist. Wenn dies sicher möglich ist, fangen Sie die betroffene Spinne ein und nehmen Sie sie mit, damit der Arzt die Spinnentiere richtig identifizieren kann.

Waschen Sie für einen Biss einer anderen Spinnenart die Bissstelle mit Wasser und Seife und legen Sie eine kalte Kompresse auf die Wunde. Verwenden Sie bei Bedarf ein rezeptfreies Schmerzmittel, um Symptome zu behandeln. Behalten Sie die Bissstelle im Auge und suchen Sie ärztliche Hilfe auf, wenn das Opfer schwer krank wird oder eine allergische Reaktion wie z. B. einen Ausschlag hat.

Schau das Video: Die 5 Unglaublichsten Hai Angriffe ! (Dezember 2019).