Fluoreszierende Vs. Natürliches Licht

Viele Pflanzen können mit fluoreszierenden Beleuchtungssystemen in Innenräumen gezüchtet werden. Pflanzen sind die einzigen Organismen, die in der Lage sind, Lebensmittel unter Verwendung von Licht zu produzieren, ein Prozess, der als Photosynthese bekannt ist. Es gibt jedoch wesentliche Unterschiede zwischen fluoreszierendem und natürlichem Sonnenlicht.

Fluoreszierende Wachstumslichter versuchen, bestimmte Aspekte des natürlichen Sonnenlichts zu reproduzieren.

Wellenlängen von Sonnenlicht und fluoreszierendem Licht

Das Sonnenlicht bietet das gesamte Spektrum der Lichtwellenlängen, die durch die Regenbogenfarben Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett sichtbar sind. Kaltweiße Leuchtstofflampen sorgen für einen hohen Anteil an blauem Licht.

Leuchtstoff wachsen Lichter gegen Sonnenlicht

Fluoreszenzlicht, das speziell für den Anbau von Pflanzen verwendet wird, ist verfügbar und versucht, wachstumsfördernde Aspekte des natürlichen Sonnenlichts zu reproduzieren, indem sowohl rote als auch blaue Wellenlängen bereitgestellt werden. Blaues Licht fördert das vegetative Wachstum, während rotes Licht die Blüte fördert. Nach Angaben der Oregon State University Extension sind sie zwar teurer, aber nicht viel besser als kühle weiße Leuchtstoffe.

Zeitliche Koordinierung

Pflanzen sind an einen regelmäßigen Tag und eine Nacht angepasst. Das Sonnenlicht verschwindet am Ende des Tages und schickt die Pflanzen in wichtige Nachtzyklen. Indoor-Gärtner müssen jedoch daran denken, Leuchtstofflampen regelmäßig auszuschalten. Die University of Missouri Extension schlägt vor, hierfür einen automatischen Timer zu verwenden, da der Zeitplan leicht überschritten werden kann.