Wie man eine druckbehandelte Stützmauer baut

Druckbehandeltes Holz ist in vielen Dimensionen erhältlich und widersteht Schäden durch Wasser und langweilige Insekten, da es mit Chromkupferarsenat (CCA) oder alkalischem Kupfer (ACQ) chemisch infundiert ist. Obwohl es die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung verringert, wird druckbehandeltes Holz schließlich Wasser, Fäulnis und Insekten ausgesetzt, obwohl es viel langsamer ist, als wenn es unbehandelt gelassen würde. Druckbehandeltes Holz sollte nur für niedrige Stützmauern und in Bereichen mit guter Drainage verwendet werden. Da Holz nicht den gleichen Druck wie Beton oder anderes Mauerwerk pro Quadratzoll ausübt, sollten Sie sich für ein stärkeres Material entscheiden, wenn Ihre Wand höher als 2 Fuß ist.

Druckbehandeltes Holz ergibt eine schöne Stützmauer.

Schritt 1

Beginnen Sie mit der Bestimmung der Position und der gewünschten Höhe der Stützmauer. Obwohl Sie 2 Fuß oder weniger über dem Boden haben, erstrecken sich die Stützhölzer unter dem Boden mindestens drei Fuß nach unten, um die vom Boden auf die Stützmauer ausgeübte Kraft abzustützen.

Schritt 2

Graben Sie die Löcher für die Stützpfosten nicht weiter als 3 Fuß auseinander. In weichen Böden einen zusätzlichen Fuß graben. Bevor Sie den Bagger aufstellen, rufen Sie jedes örtliche Versorgungsunternehmen in der Nähe an und lassen Sie es herauskommen. Stellen Sie sicher, dass Sie weder eine Leitung noch ein Rohr durchtrennen. Wenn Sie nicht anrufen, werden Ihnen möglicherweise Reparaturen in Rechnung gestellt.

Wählen Sie die geradesten druckbehandelten Pfosten für die aufrechten Stützbalken. Schneiden Sie Ihre Pfosten sechs Zoll länger als die Tiefe Ihrer Löcher plus die Höhe der Stützmauer. Wenn Sie beispielsweise eine 2 Fuß hohe Wand wünschen, schneiden Sie Ihre Pfosten 5 1/2 Fuß lang. Setzen Sie einen Pfosten in jedes Loch. An den Seiten ist mehr Platz.

Schritt 4

Mischen Sie etwas Schnellbeton und füllen Sie jeweils ein Loch, wobei sich der Pfosten noch im Loch befindet. Füllen Sie das Loch langsam und achten Sie darauf, den Pfosten aufrecht und in der Mitte des Lochs zu halten. Ein Assistent ist wünschenswert. Während der Beton noch nass ist, halten Sie eine Ebene gegen jede Seite, um sicherzustellen, dass er gerade ist. Stellen Sie sicher, dass ein flacher Teil des Pfostens zur Innenseite der Wand zeigt, damit die horizontalen Bretter fest sitzen.

Schritt 5

Beginnen Sie mit der Installation der horizontalen Bretter nacheinander, indem Sie mit dem unteren Brett beginnen und sich nach oben arbeiten. Richten Sie die Bodenplatte aus, bevor Sie sie mit Edelstahl- oder Aluminiumschrauben von der Rückseite an den Stützpfosten befestigen. Wiederholen Sie mit dem nächsten Brett. Jede Platte separat ausrichten, da das behandelte Holz kleine Biegungen und Unstimmigkeiten aufweist.

Schritt 6

Schneiden Sie mit der Kreissäge die überschüssige Oberseite der Pfosten ab und richten Sie die Seitenbretter aus. Jetzt sind Sie bereit, den Schmutz gegen Ihre niedrige Stützmauer und Pflanze oder Landschaft zu schaufeln.