Was macht Zitronengras mit Nagetieren und Käfern?

Zitronengräser (Cymbopogon spp.) umfassen etwa 55 Arten, von denen einige ätherische Öle enthalten, die den Pflanzen einen zitrusfruchtähnlichen Geschmack und Geruch verleihen. Die wohl bekannteste Art ist das westindische Zitronengras (Cymbopogon citratus), das in Lebensmitteln sowie als Zutat in Insektenschutzmitteln verwendet wird. Westindisches Zitronengras stößt Nagetiere nicht ab, hat jedoch verschiedene Auswirkungen auf sie.

Das westindische Zitronengras stammt aus Indien und Teilen Südostasiens und ist ein 2 bis 4 Fuß hohes tropisches Ziergras, das als mehrjährige Pflanze im US-Landwirtschaftsministerium in den Zonen 10 bis 11 oder in den Zonen 8b bis 10 wächst. abhängig von der Quelle. Andernorts wird es oft in einem Topf angebaut, damit es leicht zum Kochen verwendet werden kann. Da es etwas invasiv werden kann, ist das Wachsen in einem Topf ein wirksamer Weg, um es in Schach zu halten. Ein Behälter, in dem sich die Pflanze befindet, sollte Löcher im Boden haben, damit das Wasser ungehindert abfließen kann. Westindisches Zitronengras gedeiht in vollem Sonnenlicht oder Halbschatten und in jeder Art von Erde, die durchgehend feucht, aber gut durchlässig ist.

Insektenschutzmittel

Das duftende ätherische Öl, das aus den Blättern des westindischen Zitronengrases gewonnen wird, kann Insekten schädigen oder töten, aber es schadet Menschen nicht. Der Geruch des Grases reicht normalerweise aus, um Insekten abzuwehren. Die abweisende Wirkung hält an zwei bis drei stunden.

Das ätherische Öl der Pflanze ist auch antimikrobiell, was bedeutet, dass es das Wachstum von Mikroorganismen einschränkt oder stoppt.

Nagetier-Analgetikum

Laut einem Bericht von Sigma-Aldrich Co. LLC, der mehrere Studien zusammenfasst, in denen Mäusen und Ratten Myrcenextrakt verabreicht wurde, enthalten viele Zitronengrasarten Myrcen, von dem eine analgetische oder schmerzlindernde Wirkung auf Mäuse festgestellt wurde Zitronengras.

Eine 1996 in Cytobios veröffentlichte und vom Department of Biological Sciences der Universität von Lagos in Nigeria durchgeführte Studie ergab außerdem, dass Mäuse, denen ein flüssiger Extrakt aus westindischem Zitronengras verabreicht wurde, der durch Kochen der Blätter der Pflanze gewonnen wurde, nicht mehr vorhanden waren der Malariaparasit, aber die Nagetiere starben Tage später.