So bestimmen Sie die Dachneigung

Im Allgemeinen ist die Ermittlung der Neigung eines vorhandenen Daches eine einfache Berechnung. Dies kann erreicht werden, indem die Anzahl der Zoll gemessen wird, um die das Dach vertikal für jeweils 12 Zoll ansteigt, die sich horizontal erstrecken. Beispielsweise ist ein Dach mit einer Steigung von 6 Zoll bis 12 Zoll eines, bei dem es für jeweils 12 Zoll der horizontalen Strecke um 6 Zoll vertikal ansteigt. Bei der Bestimmung der Neigung für ein neues Dach sollten jedoch sowohl das Klima als auch die Materialien berücksichtigt werden.

credit: PierreDesrosiers / E + / GettyImagesBestimmen der Dachneigung

Dachneigung für vorhandenes Dach messen

Wenn Sie Ihrem Haus einen Zusatz hinzufügen oder Oberlichter installieren, ist es wichtig, den vorhandenen Stellplatz zu kennen. Sie können die Dachneigung mit einem Maßband und einem Bleistift sicher von Ihrem Dachboden aus messen.

Beginnen Sie, indem Sie 12 Zoll auf Ihrem Niveau messen und es mit einem Bleistift markieren. Halten Sie sich auf dem Dachboden gegen den Boden eines Dachsparrens und achten Sie darauf, dass alle Blasen in der Mitte ruhen. Wenn Sie richtig positioniert sind, suchen Sie Ihre Bleistiftmarkierung und messen Sie senkrecht bis zur Unterseite des Sparrens. Sie haben jetzt die Anzahl der Zoll bestimmt, um die Ihr Dach in 12 Zoll ansteigt.

Alle Klimazonen

Ein Schrägdach eignet sich für jedes Klima und ist die häufigste Art der Überdachung. Die allgemeine Temperatur bestimmt die exakte Dachneigung, wobei eine niedrigere für gemäßigte Zonen am besten und eine steilere für Gebiete mit Schneefall geeignet ist.

Das gebräuchlichste Dachmaterial sind Asphaltschindeln. Asphalt ist der vielseitigste und eignet sich für jedes Dachneigungsklima. Metall erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da recycelte Optionen eine bessere Qualität aufweisen und billiger sind als der Kauf von Fliesen. Vermeiden Sie jedoch die Installation eines Metalldaches, wenn in Ihrer Region Hagelgefahr besteht, da dies zu Dellen führen kann.

Kalte, verschneite Winter

Wenn Sie in einem Klima mit kalten Wintern und zahlreichen Schneestürmen leben, verhindert ein geneigtes Dach, dass der Schnee oben auf Ihrem Haus bleibt. Je steiler die Tonhöhe, desto besser fällt der Schnee auf den Boden.

Der Bau eines Daches mit Holzshakes funktioniert gut in feuchten, kälteren Klimazonen, da sie nicht aus dem Schnee austrocknen. Schiefer ist auch in dieser Klimazone ein beliebtes Material. Und obwohl Asphaltschindeln unter den Dachmaterialien am leichtesten zu beschädigen sind, sind sie eine weitere gute Option für Schnee, solange Ihr Klima nicht zu windig ist. Metall ist ein weiteres Material, das bei Winterwetter funktioniert und eine bessere Haltbarkeit und Lebensdauer aufweist als Asphaltschindeln.

Trockenes, warmes Klima

In trockenen, warmen Klimazonen in Arizona, Nevada und Südkalifornien gibt es häufig Flachdächer. Wegen des Risikos eines Thermoschocks - das Ergebnis von Regen auf einem sehr heißen Dach - ist es jedoch wichtig, Ihre Materialien sorgfältig zu berücksichtigen. Thermoschocks führen dazu, dass sich das Dach schnell zusammenzieht, wenn der Regen es abkühlt, wodurch Risse entstehen, da die Oberseite des Dachs schneller schrumpft, als es die Unterseite vermag.

In diesem Klima werden zwei gängige Materialien für den Bau eines Flachdachs verwendet. Das beliebteste ist thermoplastisches Polyolefin (TPO), da es bei trockener Hitze nicht leicht beschädigt werden kann. Der andere ist Polyurethan-Spritzschaum mit Elastomerbeschichtungen, da er nahtlos ist und mit einer reflektierenden Elastomerbeschichtung überzogen ist, um das Risiko eines Thermoschocks zu verringern.

Schrägdächer werden auch in trockenen, warmen Klimazonen eingesetzt. Schiefer und Ziegel sind die bevorzugten Materialien für ein geneigtes Dach in diesen Bereichen, da sie Wärme absorbieren können und gleichzeitig das Innere des Hauses kühl halten.

Schau das Video: Gefälle berechnen - Formel und Beispiel (Dezember 2019).