Wie man Kaminsteine ​​malt

Wenn Sie vorhaben, Kaminsteine ​​zu bemalen, müssen Sie ein paar wichtige Faktoren berücksichtigen, bevor Sie beginnen. Erstens müssen Sie die Oberfläche durch Auftragen einer Grundierung konditionieren, da Stein für die Farbhaftung ungeeignet ist. Andernfalls löst sich die Farbe kurz nach dem Auftragen vom Kamin. Da Kamine häufig mit Rauchflecken behaftet sind, müssen Sie außerdem sicherstellen, dass die von Ihnen gewählte Grundierung so formuliert ist, dass sie Flecken blockiert. Andernfalls treten die Rauchflecken mit der Zeit wieder auf.

Reinigen Sie die Kaminsteine ​​mit einem Entfetter auf Wasserbasis. Spülen Sie die Steine ​​mit feuchten Lappen. Lassen Sie die Steine ​​trocknen.

Decken Sie die Bereiche des Kamins, die Sie nicht bemalen möchten, mit Malerklebeband ab. Schützen Sie den Boden unter den Steinen, indem Sie ihn mit Tüchern abdecken.

Tragen Sie eine Schicht Acryl-Latex-Grundierung mit einem für Latexfarben hergestellten 3 bis 4-Zoll-Pinsel auf die Kaminsteine ​​auf. Verwenden Sie keinen Pinsel, der für Ölfarben hergestellt wurde, da der Pinsel sonst ruiniert. Grundierung in den Mörtel zwischen den Steinen einarbeiten, indem Sie ihn mit der Bürste abtupfen. Lassen Sie den Primer zwei bis drei Stunden trocknen.

Waschen Sie den Pinsel mit Wasser.

Tragen Sie eine Schicht Acryl-Latexfarbe auf die grundierten Kaminsteine ​​auf, genauso wie Sie die Grundierung aufgetragen haben. Lassen Sie die Farbe zwei Stunden trocknen und tragen Sie dann eine zusätzliche Schicht auf, wenn Sie den Primer noch durchschauen können.

Schau das Video: Wie zeichnet man ein haus (Januar 2020).