Welches Holz ist härter, Eiche oder Ahorn?

Ahorn ist härter als Eiche. Aber Härte bedeutet nicht immer Haltbarkeit. Härtere Hölzer können anfällig für Fäulnis sein, während weichere Hölzer dagegen resistent sind. Wo Sie das Hartholz verwenden, ist wichtiger als seine Dichte und Härte. Bei der Wahl zwischen Eiche und Ahorn spielen auch unterschiedliche Unterarten jeder Sorte eine wichtige Rolle.

Kredit: Karam Miri / Hemera / Getty ImagesTight-grained Ahorn ist härter als breit gemaserte Eiche.

Rot, Weiß, Hart und Weich

Eiche hat zwei gemeinsame Sorten, rot und weiß. Beide können in 10 oder mehr Unterarten unterteilt werden. Ahorn hat auch zwei Sorten, hart und weich. Die Kategorie Weichahorn ist in weitere sieben Sorten unterteilt. Die meisten Baumeister und Holzarbeiter beziehen sich generisch auf Ahorn und Eiche weil zwei Arten, Roteiche und Hartahorn, am häufigsten verwendet werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, mit welchem ​​Typ Sie es zu tun haben, schlagen Sie in der Preisliste des Holzes nach. Weichahorn sollte günstiger sein als Hartahorn. Weißeiche, die exklusiver ist als roteiche, sollte teurer sein als roteiche.

Härte und Körnung

Auf der Janka-Härteskala - eine Skala, die Holz nach Härte einstuft, Hickory ist das härteste aller einheimischen Harthölzer und liegt bei 1.820. Hartahorn zählt 1.450, Roteiche 1.290. Pappel rangiert mit 540 am unteren Ende der Skala. Die Maserung zeigt auch die Härte des Holzes an. Hartahorn mit seinem ineinandergreifenden, engen Kornmuster widersteht Rissen entlang der Kornlinien, was auch das Eindringen von Wasser beeinflusst. Die offenen Poren und die breite Maserung der roten Eiche lassen die Feuchtigkeit stärker eindringen als die glasige, geschlossenporige Struktur des Ahorns.

Hart arbeitend

Ahornmontagetechniken erfordern normalerweise zuerst das Bohren durch die harte Oberfläche, da die Nägel dazu neigen, sich in Ahorn ohne Führungslöcher zu verbiegen oder zu brechen. Bohren Sie auch Piloten in Roteiche. Andere Montageprobleme umfassen Schwierigkeiten beim Laminieren oder Kantenverkleben von Ahorn für Paneele oder Türen. Aufgrund seiner Härte wird der Klebstoff manchmal aus der Fuge ausgestoßen, was zu einer schwachen Fuge führt. Roteiche zieht mit ihrer porösen Konsistenz den Leim besser ein als Ahorn. und die Gelenke sind typischerweise zuverlässig.

Klingen und Verbrennungen

Wegen der Spannung im Holz und eines inkonsistenten Kornmusters, Ahorn verdreht oder verzieht sich beim Schneiden eher als Eiche. Hartahorn stumpft normale Holzbearbeitungsgeräte ab, was zu Verbrennungen und manchmal zu Bindungen führt. Roteiche Mühlen schön, ohne übermäßige Mattierung der Klingen und Messer und gilt als benutzerfreundlicher als Ahorn. Roteiche splittert beim Schneiden aufgrund ihrer groben und manchmal spröden Maserung leichter als Ahorn.

Unter Fuß

Hartahorn ist ein erstklassiger Bodenbelag. Die langlebige und glasige Oberfläche sorgt für einen strafbaren Hochglanz. Ahorn wird häufig für Bowlingbahnen, Tanzflächen und High-End-Häuser verwendet. Roteichenböden sind ebenfalls langlebig, aber aufgrund ihrer deutlicheren Maserung ist die Pflege zeitaufwändiger. Möbel aus hartem Ahorn splittern seltener entlang der Getreidelinien, wo Teile an Beinen oder Füßen gekrümmt sind als in roter Eiche.

Schränke und Finishing

Schränke und Türen aus hartem Ahorn sind schwerer als eine vergleichbare Tür aus roter Eiche. Ahorn-Türen geben beim Schließen ein hohes "Klackern" von sich. Rote Eichentüren erzeugen ein dumpferes "Klirren". Ahorn ist weniger porös als Eiche, und obwohl es härter ist, Türen und Schränke aus Ahorn sind anfälliger für Beulen und Kratzer als Eiche wegen der glatten, gleichmäßigen Oberfläche. Roteiche mit ihrem groben Flammenmuster verbirgt Kratzer besser. Die Ahornhärte kann zu Flecken führen, die zusätzliche Vorbereitungsarbeiten erfordern, z. B. ein abschließendes Schleifen mit Schleifpapier mit hoher Körnung. Roteiche absorbiert Flecken gleichmäßig und ist ohne zusätzliche Oberflächenvorbereitung in der Regel fleckfrei.

Weicher Ahorn

Alle weichen Ahornsorten sind weicher als Eiche. Weiches Ahornholz ist normalerweise für Schnitzereien, Knöpfe, Griffe, Furniere und solide Gitarrenkörper reserviert. Es ist auch gut für Leisten und Zierleisten und kann im Möbelbau verwendet werden. Eiche ist, weil sie splittern oder splittern kann, für Formen, Schneiden oder Schnitzen weniger wünschenswert, aber viele verwenden Eiche immer noch auf diese Weise.

Exterieur und Verfall

Obwohl sie weicher sind, eignen sich Zypressen, Zedern, gelbe Kiefern, Fichten oder andere wetterbeständige Hölzer besser für den Außenbereich als Ahorn oder Eiche. Sowohl Hart- als auch Weichahorn werden als nicht haltbar bis verderblich eingestuft. und sind anfällig für Angriffe durch Bugs. Roteiche und weicher Ahorn sind auch anfällig für Fäulnis. Weißeiche gilt als sehr haltbar, widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse und für den Außenbereich geeignet, ist jedoch teuer und schwieriger zu verarbeiten.