Das kompakte Berliner Haus eines Architekten steckt voller Farben und Überraschungen

Bildnachweis: Jens Bösenberg

In der farbenfrohen Stadt Berlin spiegeln Graffiti-Straßenlandschaften, eklektische Architektur und modische Einwohner die Individualität der Stadt wider. Für die Architektin Ester Bruzkus (Gründerin von Ester Bruzkus Architekten) war die Individualität auch ein wichtiges Element bei der Gestaltung ihrer 860 Quadratmeter großen Berliner Wohnung, die sie mit ihrem Partner teilt. "Die Wohnung ist ein bisschen wie wir. Sie ist präzise, ​​macht aber Spaß. Sie ist starr, aber flexibel. Sie ist zurückhaltend und opulent. Sie kann formal und entspannt sein", sagt Bruzkus über den Raum, der eine Reihe von Texturen und Formen kombiniert Farben, um ein anspruchsvolles Design zu vermitteln.

"Wir lieben es, mit Überraschungen zu arbeiten", erklärt Bruzkus weiter, "also finden Sie in den Schranktüren helle Farben von Le Corbusier - Blau im grauen Schrank, Gelb im Kleiderschrank, Rosa in meinem Kleiderschrank, Grün in der Küche Badezimmer ist eine Überraschung aus Terrazzo und japanischen Tapeten. " Zusammen ist das Zuhause ein absolut lustiger und einzigartiger Ausdruck ihrer Persönlichkeit.

Slideshow10 Photoscredit: Jens Bösenberg

Ihr eigener Kunde zu werden, war eine Herausforderung. "Es war schwierig, es nicht Tag und Nacht zu entwerfen, um es richtig zu machen. Aber wir sind zufrieden mit dem Ergebnis", sagt Bruzkus.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Das Canapée-Sofa ist von Bruzkus selbst entworfen (wir sind begeistert). Ein handgewebter Berber Teppich wurde von Thomas Wild gekauft. Zusätzliche Einrichtung und Einrichtung stammen von Studio Coucou.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Zementböden wurden mit vorgefertigten Betonelementen an der Decke abgeglichen. Der Boden und die Decke setzen einen neutraleren Ton und ermöglichen so einen spritzigen Farbeinsatz.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Die Wohnung befindet sich in einem sogenannten Estradenhaus, eines der ersten nach dem Mauerfall im ehemaligen sowjetischen Stadtteil Prenzlauer Berg erbauten Wohngebäude.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Durch eine Öffnung im Wohnzimmer gelangt man auf die von der Landschaftsarchitektin Anja Knoth gestaltete Terrasse. Die Terrasse ist mit Blumen und Pflanzen aus dem Berliner Stadtteil Marsano geschmückt.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

"Es ist voller Kontraste, so mögen wir es. Es ist auch voller Überraschungen - zum Beispiel ist die Wohnung als Dialog zwischen zwei raumgroßen Kisten mit zurückhaltenden Materialien, einer aus heller Eiche und einer aus kühlem Grau, gestaltet ", Sagt Bruzkus. Eine der größten Überraschungen liegt im Wohnzimmer: Ein Schrank aus grau gestrichenen Holzlatten für ein industrielles Aussehen, während die Innenseite in einem mehr von der Natur inspirierten Seeblau gestrichen wurde.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Ein Memphis-Esstisch (von Ester Bruzkus für Studio Coucou entworfen) ist umgeben von kultigen Mid-Century-Stühlen (Wishbone und Elbow), einer Kunstinstallation mit dem Titel Pommes, Bier, Wurst, Eis und Cafe ist von Lukas Julius Keijser.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Der gestalterische Einfluss von Le Corbusier spiegelt sich in der Verwendung von Farbe und Textur wider. Die Wände wurden mit Farben aus der Farbensammlung Les Couleurs Le Corbusier bemalt.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Eine kleine Maneki-Neko (eine glückliche Katzenfigur) aus Japan begrüßt die Gäste im Badezimmer. Dramatische Tapeten - genannt The Great Wave von Cole & Son - passen ideal zur angrenzenden Wandfarbe.

Bildnachweis: Jens Bösenberg

Ausgestattet mit Vola-Messingarmaturen verfügt die Badewanne Lux Elements über einen hellgrauen Terrazzo. Eine schlanke Tür bietet mehr Stauraum auf kleinem Raum.