Ein super billiges Industriematerial definiert eine Pariser Wohnungsrenovierung

Kredit: Camille Gharbi

Wie bringen Sie eine beengte Wohnung aus dem 19. Jahrhundert in die Gegenwart? Für die Architekten Florent Chagny und Marion Bernard von Flca dreht sich alles um die Auswahl der richtigen Materialien. Und für diese 538 Quadratmeter große Maisonette in Paris haben sie eine unkonventionelle Mischung ausgewählt, um der Wohnung eine neue Identität zu verleihen, die mehr dem zeitgenössischen Stil ihrer Kunden entspricht. Die Architekten entschieden sich für OSB (OSB = Oriented Strang Board) als Hauptmaterial, mit dessen Hilfe alles von Schränken über Fußböden bis hin zu Möbeln hergestellt wurde. OSB wird im Allgemeinen für strukturelle Zwecke verwendet und ist in Wänden oder unter Fußböden versteckt, aber Chagny und Bernard wollten die preiswerten Tafeln im gesamten Raum hervorheben.

Um die begrenzte Fläche optimal auszunutzen, entfernte das Team mehrere Trennwände, um eine offene Küche zu schaffen, die in den Wohnbereich und den Eingangsbereich fließt. Eine Wendeltreppe aus den 90er Jahren wurde durch eine benutzerdefinierte Stahltreppe ersetzt. Außerdem wurde im Schlafzimmer des Zwischengeschosses eine Glastrennwand angebracht, durch die das Licht zwischen den beiden Etagen hindurchtreten konnte. Das fertige Projekt ist ein aktueller Raum, der seine bescheidenen Industriematerialien zum Leuchten bringt.

Slideshow8 Photoscredit: Camille Gharbi

Der Eingang wird durch eine maßgefertigte Aufbewahrungseinheit und eine minimalistische Garderobe übersichtlich gehalten. Mit himmelblauer Farbe wurde eine beruhigende Akzentwand geschaffen, die sich durch beide Stockwerke erstreckt.

Kredit: Camille Gharbi

Die Giebelfenster im Wohnzimmer verweisen auf die Geschichte des Hauses. Das Apartment befindet sich in einem kleinen Wohnhaus aus den 1830er Jahren zwischen dem Panthéon und dem Jardin des Plantes.

Kredit: Camille Gharbi

Schwarze Arbeitsplatten kontrastieren mit den OSB-Schränken und Böden in der Küche.

Kredit: Camille Gharbi

Die Architekten haben Trennwände entfernt, um einen offenen Grundriss zu erstellen. Durch die OSB-Böden fügt sich die Küche nahtlos in den Wohnraum ein.

Kredit: Camille Gharbi

Aufgrund des begrenzten Platzes für einen Essbereich entwickelten die Architekten eine clevere Lösung. Die Halbinsel der Küche gleitet nach vorne und wird zum Esstisch. Die darunterliegenden Schränke dienen als Sitzbank.

Kredit: Camille Gharbi

Die kundenspezifische Stahltreppe enthält ein Bücherregal, um den Wandraum optimal auszunutzen. Ein Vorsprung entlang des Zwischengeschosses bietet zusätzlichen Platz für die Ausstellung von Büchern und Kunstwerken.

Kredit: Camille Gharbi

Das Schlafzimmer, das mit maßgefertigten OSB-Möbeln eingerichtet ist, bietet dank einer neuen Trennwand aus Glas und Stahl einen Blick auf das Wohnzimmer (und lässt es besonders hell werden).

Kredit: Camille Gharbi

OSB-Schiebetüren verbergen den Stauraum in der oberen Etage. Oberlichter verhindern, dass sich der Bereich dunkel und beengt anfühlt.