Wie überprüfe ich, ob ein Honeywell-Quecksilberthermostat ordnungsgemäß funktioniert?

Der Honeywell-Quecksilberthermostat wird seit Jahrzehnten in Privathaushalten und Unternehmen eingesetzt, obwohl er seit dem Aufkommen des digital programmierbaren Thermostats seltener eingesetzt wird. Quecksilberthermostate sind extrem langlebig und langlebig, nutzen sich jedoch ab und entwickeln gelegentlich Probleme. Die Fehlersuche bei einem Quecksilberthermostat ist aufgrund der Einfachheit des Geräts und seiner eingeschränkten Funktion recht einfach.

Bildnachweis: Jupiterimages / Pixland / Getty Images

So funktioniert ein Quecksilberthermostat

Ein Thermostat ist ein temperaturgeregelter Schalter. In einem Quecksilberthermostat befindet sich eine kleine Glasröhre, in der ein Tropfen Quecksilber eingeschlossen ist. An einem Ende ragen zwei Drähte in das Rohr hinein. Die Röhre wird durch eine Bimetallspule an ihrem Platz gehalten, die die Röhre dreht, wenn sich die Spule erwärmt oder abkühlt. Wenn sich die Röhre genügend dreht, berührt der Quecksilbertropfen die beiden Drahtkontakte und lässt den Strom zwischen ihnen fließen. Dieser Strom versorgt ein Relais, das Ihren Ofen oder Ihre Klimaanlage einschaltet. Der Thermostat verfügt über einen Schalter zur Auswahl des Betriebs als Heiz- oder Kühlthermostat. Dieser Schalter muss zu Beginn der Heiz- oder Kühlsaison manuell bewegt werden. Um genau zu arbeiten, muss ein Quecksilberthermostat senkrecht und waagerecht montiert werden. Die Montagebasis hat Markierungen zum Ausrichten des Thermostats auf einer ebenen Linie, die auf der Montagefläche gezeichnet ist.

Fehlerbehebung

Nehmen Sie den Thermostatdeckel ab und sehen Sie sich die Quecksilberlampe an, während Sie den Drehknopf drehen. Die Glühbirne sollte sich drehen, wenn das Einstellrad gedreht wird. Der Quecksilbertropfen sollte sich bewegen und die Drahtkontakte berühren, wenn der Temperaturwähler aufgedreht wird. Ein zweiter Satz von Kontakten im Rohr steuert den Kühlzyklus und stellt den Kontakt her, wenn der Thermostat auf die gewünschte Temperatur heruntergedreht wird. Entfernen Sie die Drähte von den Kontaktschrauben und prüfen Sie den Durchgang zwischen den Kontaktschrauben. Es sollte ein offener Stromkreis bestehen, wenn das Quecksilber die Drahtkontakte nicht berührt, und eine geschlossene Verbindung, wenn dies der Fall ist. Wenn der Thermostat eine dieser einfachen Prüfungen nicht besteht, ist er defekt. Die Thermostatfunktion lässt sich am einfachsten überprüfen, indem Sie mit einem Überbrückungskabel über die Klemmenschrauben springen. Normalerweise ist das Stromkabel rot und das Heizkabel weiß. Wenn Sie also eine Verbindung zwischen diesen beiden Schrauben herstellen, sollte sich Ihr Ofen einschalten. Wenn dies der Fall ist, führen Sie den gleichen Test mit dem Kühlkreislauf durch, indem Sie das rote und das gelbe Kabel verbinden. Dieser Test umgeht den Thermostat und sendet Strom direkt an den Ofen oder die Klimaanlage. Wenn beide Kreise funktionieren, wenn der Thermostat umgangen wird, ist der Thermostat ausgefallen und muss ersetzt werden. Wenn nichts passiert, überprüfen Sie die Spannung am Thermostat. Suchen Sie den Transformator mit niedriger Leistung und überprüfen Sie die Ausgangsspannung mit einem Multimeter. Wird keine gefunden, überprüfen Sie den Eingangsstromkreis auf Spannung. Achtung; Dies ist die Netzspannung und kann Sie ernsthaft verletzen oder töten. Wenn eine Eingangsspannung, aber keine Ausgangsspannung vorhanden ist, liegt das Problem beim Transformator. ersetze das. Wenn der Transformator ordnungsgemäß funktioniert, überprüfen Sie die Niederspannungskabel zum Thermostat. Trennen Sie beide Enden der Kabel vom Transformator und prüfen Sie den Durchgang, nachdem Sie den Thermostat auf die höchste Temperatureinstellung gedreht haben. Wenn Ihr Tester nicht aufleuchtet, liegt ein Problem mit der Verkabelung vor und eine Reparatur oder ein Austausch wird angezeigt.