Bodenarten für Baumwollpflanzen

Baumwolle (Gossypium barbadense) wächst besonders gut und reift früh in sandigen Lehmböden oder lehmigen Sandböden. Obwohl es sich in der Regel um eine Ernte handelt, die kommerziell angebaut wird, können Hausgärtner auch Baumwolle anbauen. Baumwolle wird in den Winterhärtezonen 9a bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen.

Bildnachweis: Neil Kurtzman / iStock / Getty Images Reihen von weißen Baumwollpflanzen wachsen auf sandigem Boden.

Der beste Boden für Baumwolle

Der Baumwollliebling, sandiger Lehm, ist Schlick und Lehm, der etwas Sand enthält. Lehmiger Sand enthält etwas Schlick und Lehm. Zusätzlich zu diesen Böden verträgt sich Baumwolle gut mit grauem Boden und gelbem Ton darunter. Es mag auch Erde, die oben grau ist und unter der Oberfläche gelblich-roten Sandton hat. Während Baumwolle sandige Böden mag, unterliegen diese der Erosion durch Regen und starken Wind. Landwirte in Alabama haben dies durch den Anbau von Roggen als Deckfrucht angegangen. Reifer Roggen hat Wurzeln, die den sandigen Boden festhalten. Nach der Reife machen die Bauern den Roggen einen Monat flach, bevor sie Baumwolle anpflanzen.

Baumwolle und Bodenfruchtbarkeit

Jahrelang wurde allgemein angenommen, dass Baumwolle die Bodenfruchtbarkeit verringert. Tatsächlich wussten die Landwirte, dass Baumwolle unfruchtbaren Boden verträgt. Sie setzten sie auf den ärmsten Boden und verwendeten ihren Samen als Dünger. Sie setzten diese Praxis jahrzehntelang fort und beeinträchtigten die Qualität des ohnehin schon schlechten Bodens weiter. Dies führte viele zu dem Schluss, dass Baumwolle hart für den Boden war. Es ist nicht so - jeder Boden wird sich verschlechtern, wenn Jahr für Jahr die gleiche Ernte darauf gepflanzt wird. Sie können Baumwolle auf schlechtem Gartenboden anbauen, aber was Sie pflanzen, kann von Zeit zu Zeit variieren.

Schlechter Boden für Baumwolle

Baumwolle, die auf schwerem Lehmboden gepflanzt wurde, kann von Rüsselkäfern befallen werden. Baumwolle wächst nicht gut auf roter oder bräunlich-gelber Erde mit rotem Ton darunter. Hohe Salzkonzentrationen in den oberen 4 Zoll des Bodens können dazu führen, dass es verkrustet wird, was zu einem schlechten Wachstum der Baumwollsämlinge führt. Während Baumwolle in der Regel in einer Tiefe von 1 1/2 bis 1 1/2 Zoll gepflanzt wird, sollte das Pflanzen am flachen Ende dieses Bereichs auf sandigem Küstenboden erfolgen, der dazu neigt, aufgrund seines hohen Salzgehalts Krusten zu bilden.

Bodentemperatur und pH-Wert

Für die beste Keimung mit Baumwollsamen sollte der Boden eine durchschnittliche Bodentemperatur von 86 Grad Fahrenheit in einer Tiefe von 8 Zoll haben. Baumwolle wächst am besten auf sandigen Böden mit einem pH-Wert von mindestens 5,5 und auf Lehmböden mit einem pH-Wert von mindestens 5,8. Die Böden sollten gut entwässert sein.