Das beste Holz für einen Picknicktisch

Das beste Holz für einen Picknicktisch hängt von Kosten, Haltbarkeit, Funktion und Aussehen ab. Tanne ist das günstigste, zusammengesetzte oder behandelte Holz, und Zeder ist eines der funktionalsten. Aber nichts ist schöner als Redwood.

credit: mtreasure / iStock / Getty ImagesEin hölzerner Picknicktisch.

Erschwingliche Tanne

Tanne ist das beste Holz für erschwingliche Picknicktische. Es ist in jedem Baumarkt oder Holzlager erhältlich und die Vielfalt der Dielengrößen ist unvergleichlich. Es ist mäßig fäulnisbeständig und bei ordnungsgemäßer Versiegelung und Wartung ausreichend witterungsbeständig. Tanne hat eine feste Körnung mit wenigen Knoten. Bei richtiger Färbung ähnelt die Tanne dem Rotholz. Die Dicke und Länge der Tanne ist gleichbleibend und zuverlässig. Die große Menge, Erschwinglichkeit und Verfügbarkeit von Tannenholz ermöglicht es, unerwünschte Teile von Hand auszuwählen und zurückzuweisen. Wenn Sie feststellen, dass einige Teile Mängel aufweisen, wie Verwerfungen, Risse oder Knoten, können die Teile leicht ersetzt werden.

Künstliche Komposite

Behandeltes Holz ist die zeitgemäße Antwort auf Picknicktische im Freien. Behandeltes Holz ist witterungsbeständig, indem das Holz in Chemikalien gespritzt oder eingetaucht wird. Der Prozess hinterlässt eine leicht raue Holzoberfläche. Geschliffen und versiegelt ergibt dies eine saubere, glatte Oberfläche, die sich ideal für Umgebungen mit hoher Feuchtigkeit eignet. Behandelte Picknicktische aus gelber Kiefer oder Douglasie kosten mehr als unbehandeltes Holz ähnlicher Arten, aber die Vorteile eines geringeren Pflegeaufwands und einer längeren Lebensdauer machen es zu einer praktikablen Option für andere Holzarten. Eine weitere Option ist das Verbundholz, das aus Holznebenprodukten, Harzen, Wärme und Druck hergestellt wird. Picknicktische aus Verbundholz sind zuverlässig gerade, stabil und langlebig. Verbundholz weist in der Regel an vier Seiten einen leichten Maserungseindruck auf. Typische Farben sind Hellbraun, Grün oder Braun, aber es kann auf Wunsch gebeizt werden. Zusammengesetzte Picknicktische erfordern wenig bis gar keine Wartung.

Funktionszeder

Zeder kann das funktionellste sein. Es ist wetter- und insektenbeständig, enthält natürliche Konservierungsöle, die es vor Fäulnis und Fäulnis schützen, und strahlt diesen vertrauten, angenehmen Duft aus. Zeder ist formstabil und widersteht Verwerfungen, Verwindungen, Rissen, Spalten und Nachprüfen, bei denen es sich um eine Reihe kleiner Risse auf der Holzoberfläche handelt. Obwohl Zeder als Weichholz klassifiziert ist, ist sie in ihrer Festigkeit mit einigen Harthölzern vergleichbar und erschwinglicher als die meisten anderen. Sie können Zedernholz versiegeln oder färben, um den Schutz zu erhöhen. Wenn Sie es jedoch unbehandelt lassen, erhalten Zedernwetter eine graue Farbe, die viele Menschen attraktiv finden. Kaufen Sie grobe Zeder für einen robusten Look und geschliffene Zeder für einen fertigen Auftritt.

Königin Redwood

Redwood könnte als die Königin der Außentischbaustoffe angesehen werden. Die natürliche rötliche Farbe schont die Augen. Redwood hat eine der höchsten Bewertungen für natürliche Haltbarkeit und widersteht Insekten, Wetter und Fäulnis. Die gerade, straffe Maserung verleiht dem Rotholz Festigkeit. Redwood wird wegen seiner Dimensionsstabilität geschätzt. Es schrumpft und quillt weniger als anderes Holz, das üblicherweise für Picknicktische verwendet wird. Redwood ist leicht, stark und leicht zu schneiden, zu nageln oder zu schrauben. Die Wärme, Schönheit und Anziehungskraft von Redwood machen es zu einem Spitzenreiter bei High-End-Tischen. Es kann mehr kosten als andere Picknicktisch-Holzarten, aber Mammutbaum hebt sich vom Üblichen ab.