So versiegeln Sie Ölfarben mit Polyurethan

Polyurethan hat viele seit langem bewährte Beschichtungen aufgrund seiner Haltbarkeit und Benutzerfreundlichkeit ersetzt. Es verleiht einen tiefen Glanz und eine lang anhaltende Schutzbarriere, die Möbel, Arbeitsplatten und Holzböden jahrelang schön hält. Es kann auf rohem Holz, gebeiztem Holz oder lackierten Oberflächen angewendet werden. Beim Auftragen auf lackierten Oberflächen ist jedoch besondere Vorsicht geboten, insbesondere wenn der Farbanstrich auf Öl basiert.

Schritt 1

Stellen Sie sicher, dass die Oberfläche sauber und trocken ist. Polyurethan versiegelt Schmutz, Staub und Tierhaare und bewahrt sie für immer im Endfinish. Stellen Sie fest, ob der Farbanstrich auf Ölbasis aufbewahrenswert ist. Wenn es stark beschädigt ist oder wenn Sie keinen Lack mehr zum Ausbessern oder Neulackieren haben, sollten Sie in Betracht ziehen, ihn mit einer Grundierung auf Ölbasis zu schleifen und zu grundieren und ihn mit Farbe auf Wasserbasis neu zu streichen.

Schritt 2

Malen Sie einen neuen Anstrich mit Ölfarbe, falls noch vorhanden, und wenden Sie sich an den Hersteller, um Informationen zum "Überarbeitungsfenster" zu erhalten. Dies bedeutet, dass Sie die Poly verwenden möchten, wenn die Farbe trocken genug ist, um erneut beschichtet zu werden, aber für den täglichen Gebrauch noch nicht vollständig getrocknet ist. Dies fördert die Haftung.

Schritt 3

Schleifen Sie den Farbanstrich ab, wenn Sie nicht mehr über die Originalfarbe verfügen oder wenn Sie den frischen Anstrich vollständig trocknen lassen und das Überarbeitungsfenster verpasst haben.

Schritt 4

Tragen Sie eine dünne Schicht Schellack auf, wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Haftung oder der Kratzer beim Schleifen haben.

Schritt 5

Verwenden Sie eine Bürste mit natürlichen Borsten für Polyurethan auf Ölbasis und eine Bürste mit synthetischen Borsten für Polyurethan auf Wasserbasis. Tauchen Sie den Pinsel direkt in die Dose und wischen Sie ihn nicht am Dosenrand ab. Dadurch treten im Finish Luftblasen auf.