Leitfaden für Hausbesitzer für Gehrungssägen

Eine Gehrungssäge ist das Werkzeug der Wahl für abgewinkelte Schnitte bei vielen Arten von Besatz und Schnittholz. Im Gegensatz zu einer Kreissäge oder Stichsäge, bei der es sich um Freihandwerkzeuge handelt, fixiert eine Gehrungssäge das Blatt in einem voreingestellten Winkel, sodass es einfach ist, schnell und sicher hochpräzise, ​​wiederholbare Schnitte auszuführen. Gehrungssägen reichen von einfachen "Kästen" mit Schlitzen zum Führen eines Handsägeblattes bis hin zu hochentwickelten Elektrowerkzeugen, die gleichzeitig Winkel in zwei verschiedenen Ebenen schneiden können. Die Wahl der richtigen Säge hängt von den anstehenden Aufgaben ab. Wenn Sie jedoch eine Motorsäge für Hausprojekte suchen, ist eine mittelgroße Kombisäge die beste Wahl.

Schnitte, die Gehrungssägen machen

Um den Wert einer Gehrungssäge zu schätzen, müssen Sie die Grundlagen von Gehrungsschnitten verstehen. Im Allgemeinen schneiden Gehrungssägen Winkel von 0 Grad bis 45 Grad. (Verwirrenderweise ergibt 0 Grad bei einer Säge einen 90-Grad-Quadratschnitt im Holz, aber dies ist einfach zu klären, wenn Sie eine Säge vor sich haben.)

Es gibt drei Grundtypen von abgewinkelten Schnitten. EIN Gehrung Schnitt macht einen Winkel von einer Seitenkante des Holzes zur anderen; Denken Sie an einen Bilderrahmen oder die dekorative Wandverkleidung einer Tür oder eines Fensters. EIN Fase Schnitt ist ein Winkel entlang der Kante oder des Endes eines Werkstücks, wobei der Winkel von hinten nach vorne oder von vorne nach hinten verläuft; Denken Sie an die Besprechung der Fußleiste an einer Wandecke. EIN zusammengesetzter schnitt, oder zusammengesetzte gehrung, hat sowohl eine Gehrung als auch eine Abschrägung im selben Schnitt. Da die Kronenleiste in einem Winkel zur Wand montiert ist, müssen Sie für diese Art der Zierleiste einen Verbundschnitt vornehmen, wenn sich zwei Kronenstücke an einer Ecke treffen sollen.

Manuelle Gehrungskästen und Gehrungssägen

Die einfachste Art der Gehrungssäge ist eine Gehrungsbox mit Handsäge. Eine Gehrungsbox ist ein U-förmiges Gerät mit einem Boden und zwei Seiten. Die Seiten haben Schlitze, um ein Sägeblatt in einem Winkel von 45 oder 90 Grad zur Arbeit zu halten, und einige haben auch Schlitze in einem Winkel von 22 1/2 Grad (die Hälfte von 45), aber das war's. Gehrungsboxen sind kostengünstig und haben eine begrenzte Materialgröße. Sie eignen sich jedoch für einfache Gehrungsschnitte bei leichten Verkleidungen. Die Standardhandsäge, die mit einem Gehrungskasten verwendet wird, ist eine Rückensäge - eine kurze, rechteckige Säge mit einem steifen Dorn, der verhindert, dass sich das Blatt biegt.

Kredit: Zedcor ganz im Besitz / PhotoObjects.net / GettyImagesMiter Box und Rückensäge.

Eine andere Art von manueller Gehrungssäge ist eine traditionelle Holzarbeits-Gehrungssäge, die eine einfache, manuelle Version der heutigen Kraft-Gehrungssägen ist. Es hat eine erhöhte Basis oder einen erhöhten Tisch, einen vertikalen Zaun und eine spezielle Säge, die frei entlang zweier Führungen gleitet. Die Klingenbaugruppe dreht sich auf dem Tisch und kann in Winkelpositionen von 0 bis 45 Grad arretiert werden. Diese Gehrungssäge schneidet sauberer als eine Gehrungsbox und bietet eine breite Palette von Winkeln, ist jedoch viel arbeitsintensiver und weniger leistungsfähig als eine Motorsäge.

credit: My Tool StoreTraditionelle Gehrungssäge.

Standard Power Gehrungssäge

Eine Standard-Kraft-Gehrungssäge hat einen schweren Metalltisch und -zaun sowie eine Klingen- und Motorbaugruppe, die sich hinten drehen lässt, damit sich die Klinge gerade auf und ab bewegen kann. Die Baugruppe kann nach rechts oder links gedreht werden, um alle Winkel zu schneiden. Diese Sägen sind einfach, benutzerfreundlich und relativ kostengünstig, bieten jedoch eine begrenzte Schneidkapazität und -funktionen als andere Typen von Gehrungssägen.

Kredit: patrickheagney / iStock / GettyImagesStandard Gehrungssäge

Standard-Gehrungssägen werden üblicherweise, aber fälschlicherweise, als Kappsägen bezeichnet, wahrscheinlich aufgrund der Kappbewegung des Sägeblattes. In der Werkzeugindustrie ist eine Kappsäge ein einfacheres Werkzeug mit einem Schleifblatt (kein Holzschneideblatt), das zum Schneiden von Bewehrungsstahl und Stahlrahmen verwendet wird. Es bewegt sich gerade auf und ab, dreht sich jedoch nicht für Winkelschnitte.

Verbundgehrungssägen

Grundlegende Verbund-Gehrungssägen haben Blatt- und Motorbaugruppen, die sich wie Standard-Gehrungssägen nach hinten drehen, sich aber nicht nur für Gehrungsschnitte drehen, sondern auch für Gehrungsschnitte zur Seite neigen können. Sie können Gehrungsschnitte, Abschrägungsschnitte oder eine beliebige Kombination von Gehrungs- und Abschrägungsschnitten, dh Verbundschnitte, ausführen.

Kredit: Dewalt / Home DepotCompound Gehrungssäge.

Dank der Verbundfähigkeit können Sie mit diesen Sägen Verbundschnitte beim Kronenformen vornehmen, während Sie den Besatz flach auf dem Sägetisch halten. Im Gegensatz dazu können Standard-Gehrungssägen zusammengesetzte Schnitte an der Krone ausführen, wenn Sie den Besatz in einem Winkel zum Tisch halten. Dies kann jedoch ein schwieriger Schnitt sein und funktioniert nur bei kleineren Besatzgrößen.

Der gleiche Vorteil von Compound-Sägen gilt auch für Sockel, Schnittholz und andere Materialien, da viele Schrägschnitte bei flach auf dem Sägetisch liegenden Arbeiten einfacher auszuführen sind. Um mit einer Standard-Gehrungssäge einen Schrägschnitt zu erzielen, müssen Sie die Arbeit an der Kante und nicht flach auf der Stirn oder dem Rücken halten.

Compound-Gehrungssägen

Eine gleitende Kombisäge macht alles, was eine Standard-Kombisäge macht, aber anstatt auf der Rückseite befestigt zu sein, gleitet die Baugruppe aus Blatt und Motor auf horizontalen Schienen hinein und heraus. Der Hauptvorteil liegt in der Schneidleistung des Werkzeugs. Während eine Standard-Compound-Säge nur so weit schneiden kann, wie das Sägeblatt reicht, hat eine Gleitsäge den Bewegungsbereich der Schienen, sodass viel breiteres Material geschnitten werden kann, einschließlich großer Rahmungshölzer, die für Balken und Sparren verwendet werden.

Gutschrift: Ryobi / Home Depot.

Die ultimative Vielseitigkeit ist eine gleitende Compound-Säge mit doppelter Abschrägung. Das bedeutet, dass das Sägeblatt nach rechts oder links geneigt werden kann, sodass Sie entgegengesetzte Abschrägungen (oder Compound-Schnitte) schneiden können, ohne das Werkstück Ende für Ende drehen zu müssen. Einige Standard-Compound-Sägen haben auch eine Doppelschräge.

Die Nachteile von Gleitsägen sind höhere Kosten und Komplexität, und sie erfordern zusätzlichen Platz für die Gleitschienen, die sich typischerweise hinter der Rückseite der Säge erstrecken, so dass sie nicht zu nahe an einer Wand platziert werden können. Einige Sägen minimieren den zusätzlichen Platzbedarf, indem die Gleitstangen durch Gelenkarme oder durch eine Kombination von Schwenk- und Gleitvorgängen ersetzt werden.

Gängige Gehrungssägengrößen

Power Gehrungssägen gibt es in drei Standardgrößen: 7 1/4-Zoll, 10-Zoll und 12-Zoll, die den Durchmesser des Sägeblattes angeben. Die Hauptfaktoren, die von der Größe beeinflusst werden, sind die Schnittiefe, der Sägeblatttyp (und die Kosten) sowie die Gesamtwerkzeuggröße (und die Portabilität).

Eine 7 1/4-Zoll-Säge ist klein, leicht und sehr portabel. Es verwendet die gleiche Klingengröße wie eine Standardkreissäge und schneidet nur etwa 2 Zoll tief, wodurch Sie eine 2 x 4 aber nicht viel dickere Säge überstehen. Die Sägeblätter von 7 1/4-Zoll-Sägen sind gegen Kreissägeblätter austauschbar.

Eine 10-Zoll-Säge ist die gebräuchlichste Größe und bietet das beste Gleichgewicht zwischen Schneidkapazität und Tragbarkeit. Es kann 4 x 4 schneiden und verwendet die gleichen Klingen wie eine Tischkreissäge. Dies ist die praktischste Größe für Hausbesitzer: Es handelt sich um eine kräftige Gehrungssäge in Originalgröße mit guter Schnittleistung, die jedoch kompakt und leicht genug ist, um bei Bedarf bewegt zu werden.

Eine 12-Zoll-Säge kann bis zu einer Tiefe von fast 4 1/2 Zoll schneiden. Dies wird natürlich durch eine 4 x 4, aber nicht durch eine 6 x 6, die 5 1/2 Zoll dick ist. Wo sich die zusätzliche Größe auszahlt, ist die größere Reichweite des großen Messers zum Schneiden von breiteren Materialien. 12-Zoll-Sägen sind jedoch größer, schwerer und teurer als 10-Zoll-Modelle, und obwohl ihre Größe von Zeit zu Zeit nützlich sein kann, sind sie für die meisten Haushaltsgeschäfte im Allgemeinen zu teuer.