Morchelbodentemperaturen

Morcheln sind bei Pilzsuchern sehr beliebt. Ihre Entstehung wird durch Bodentemperaturen beeinflusst. Die Messung der Bodentemperatur in einem Gebiet, in dem Morcheln bekanntermaßen wachsen, ist eine effektive Methode, um festzustellen, wann sie auftreten können.

Die Entstehung von Morcheln wird durch Bodentemperaturen beeinflusst.

Morchelwachstum und -auflauf

Wenn die Bodentemperaturen optimal sind, beginnt der Morchelkörper als winziger Knoten auf einem unterirdischen Netzwerk aus Myzel, einem Komplex langer, fadenartiger Pilzzellen, Früchte zu tragen. Der Knoten vergrößert sich schnell, bis er zu einer winzigen Keule wird, die sich auf die Bodenoberfläche drängt.

Ideale Temperaturen

Morcheln, die zu kommerziellen Zwecken unter kontrollierten Bedingungen angebaut werden, tragen Früchte, wenn der Boden eine gleichbleibende Temperatur von etwa 53 ° F erreicht. Unter diesen Bedingungen treten auch wilde Morcheln auf.

Bodentemperatur messen

Verwenden Sie ein digitales Sondenthermometer, um Bodentemperaturen zu messen. Nimm die Temperatur täglich und sei konstant. Nehmen Sie es an der gleichen Stelle, zur gleichen Zeit und in der gleichen Tiefe (vorzugsweise 2 bis 6 Zoll).

Auswirkungen von Temperaturschwankungen

Viele Faktoren können die Bodentemperatur beeinflussen, einschließlich der Menge an Laub oder Ablagerungen auf dem Boden, der Menge an Sonnenlicht, Regen und Lufttemperatur. Wenn die Bodentemperatur unter Witterungsbedingungen schnell ansteigt, treten plötzlich Morcheln auf. Wenn sich die Bodentemperatur langsam erwärmt, dauert es länger, bis sich Morcheln entwickeln.

Schau das Video: WE DIDNT WANT YOU TO SEE THIS!! DELETED SCENES!! (Januar 2020).