Wann produzieren Pekannussbäume Nüsse?

Die in Nordamerika heimischen Pekannussbäume wachsen hauptsächlich im Südosten der USA. Laut der University of Florida Extension wird die US-amerikanische Pekannussernte auf 100 bis 200 Millionen US-Dollar jährlich geschätzt, wobei 50 Prozent in Georgia angebaut werden. Während es mehr als 500 Arten von Pekannussbäumen gibt, folgen alle einem ähnlichen Zyklus in der Nussproduktion.

Pekannüsse werden von Oktober bis Dezember geerntet.

Baumkultivierung

Junge Pekannussbäume sind normalerweise ungefähr 6 Fuß hoch, wenn sie gepflanzt werden und zu mehr als 70 Fuß hoch reifen. In den ersten Jahren werden junge Bäume sorgfältig beschnitten, um starke Stämme und Zweige zu fördern. Abhängig von der Sorte können Bäume vier bis 12 Jahre lang keine Pekannüsse mehr produzieren.

Nussentwicklung

Nach Angaben der North Carolina Pecan Growers müssen Bäume während der Winterruhe mindestens 200 Stunden gekühlt werden, um Nüsse zu produzieren. Chill Stunden sind Temperaturen zwischen 32 Grad und 45 Grad Fahrenheit. Nüsse beginnen sich zu bilden, nachdem die Bestäubung im April oder Mai erfolgt ist. Junge Pekannüsse, sogenannte Nüsschen, entwickeln sich in den Sommermonaten und werden im September und Oktober ausgewachsen.

Nüsse ernten

Nach einer Vegetationsperiode von etwa sechs Monaten werden Pekannüsse normalerweise von Oktober bis Anfang Dezember geerntet. Pekannüsse sind bereit für die Ernte, wenn sich der Rumpf oder die Schale von der Nuss löst.