Der Lebenszyklus von Agaricus Bisporus

Agaricus bisporus ist der wissenschaftliche Name eines bekannten Agrarprodukts. Es ist allgemeiner bekannt als der weiße oder Knopfpilz. Die bekannteste Form des Pilzes sind die geernteten Kappen, die wir im Supermarkt sehen. Es gibt jedoch mehr in dieser Form von Pilzen, als das Auge vermuten lässt.

Myzelwachstumsstadium

Das Leben von Agaricus bisporus beginnt mit Sporen. Jede Spore hat eine Keimporen, eine kreisförmige Vertiefung in einem Ende der Spore. Aus dieser Pore wächst ein haploider Strang, der Hyphe genannt wird. Sporen dringen in das Wachstumsmedium (Erde, Baumstämme usw.) ein und die Hyphe wächst und verzweigt sich zu Myzel, einem Zellnetz unter der Oberfläche des Bodens.

Hyphen-Wachstumsstadium

Die Hyphen sind haploide, dh sie haben genau die Hälfte der Chromosomen, die zur Bildung eines Pilzes erforderlich sind. Wenn zwei genetisch kompatible Hyphen in Kontakt kommen, lösen sich die Zellwände der einzelnen Hyphen auf und verschmelzen miteinander, wobei das genetische Material in einer Zelle zusammengefasst wird. Von da an enthält jedes Wachstum dieser Zellen auch zwei Kerne und ist dikaryotisch mit einem vollständigen Chromosomensatz. Diese Zellen bilden weiterhin Myzel. Dieses Myzel ist jedoch jetzt in der Lage, die Fruchtkörper zu bilden, die wir üblicherweise Pilze nennen.

Fruchtkörper Stadium

Die meisten Pilzarten, einschließlich A. bisporus, brauchen mehrere Wochen, um Fruchtkörper zu züchten. Unmittelbar vor der Entwicklung von Fruchtkörpern beginnen sich die Kerne in den Dikaryontenzellen in großer Zahl zu vermehren. Dann teilen sich die Zellen schnell und bilden Fruchtkörper. Während sie wachsen, brechen sie als Knospe aus dem Wachstumsmedium aus und bilden schließlich einen Pilz. Dies ist typischerweise das Stadium im Lebenszyklus von A. bisporus, in dem sie für den menschlichen Verzehr geerntet werden.

Basidia Entwicklungsstadium

Wenn der Pilz reift, entwickelt er einen Stiel und eine Kappe. Unter der Kappe bilden sich Kiemen. Wenn die Kiemen reifen, wachsen in den Kiemenschlitzen blasenartige Zellen, die als Basidien bezeichnet werden. Diese Zellen haben zwei Kerne. Die Kerne verschmelzen schließlich zu einem einzigen diploiden Kern. Diese vermehren sich dann durch Meiose und bilden vier haploide Tochterzellen.

Sporen-Entwicklungsstadium

Es entstehen dann Projektionen, die als Sterigmen bezeichnet werden. Die Kerne in den Tochterzellen wandern dann durch dieses Wachstum und bilden vier Sporen an der Spitze. Die Sporen warten am Ende der Sterigmata, bis sie sich physisch gelöst haben. Die Sporen werden dann vom Pilz freigesetzt und fallen zu Boden, um den Lebenszyklus erneut zu beginnen.

Schau das Video: 01 Crashkurs Mikrobiologie - Pilze Mycota allgemein (Januar 2020).