Happy Pflanzenpflege

Die Happy Plant hat wahrscheinlich ihren Namen, weil sie pflegeleicht ist und aufgrund ihrer tiefgrünen Blätter eine hohe Wuchshöhe aufweist. Damit ist sie das perfekte Mittelstück oder die perfekte Hintergrundpflanze für Ihren Innengarten. Es überlebt, springt zurück und gedeiht trotz seiner Umgebung.

Die Happy Plant ist auch als Maispflanze bekannt.

Über die Happy Plant

Die Happy Plant ähnelt einer Maispflanze.

Der biologische Name für die Happy Plant ist Dracaena massangeana und sie ist auch als Maispflanze bekannt. Diese Pflanze stammt aus Südamerika und wird in Form von dicken Stöcken an verschiedene Baumschulen in ganz Amerika geliefert. Die Stöcke werden in Behälter mit organischem Boden und Torfmoos gegeben, wo sie wurzeln, und keimen dann zwischen zwei und mehreren Trieben, die als Hahnköpfe bezeichnet werden, von der Spitze des Stocks aus. Mit der Zeit werden die Köpfe größer und tragen jeweils mehrere Stängel aus neuen tiefgrünen Klingenblättern, die in der Mitte gelbe Streifen aufweisen und jeweils 18 bis 36 Zoll lang sind. Das Aussehen ist wie bei einer Maispflanze und sie können zwischen 5 und 15 Fuß groß werden, mit einer Verbreitung von 2 bis 3 Fuß. Im Frühjahr tragen sie ein oder zwei lange Stängel mit duftenden weißen Blüten.

Boden

Happy Plants bevorzugen reiche organische Böden.

Diese Pflanzen sind anpassungsfähig und wachsen auf fast allen Böden. Sie wachsen jedoch am besten auf reichhaltigen organischen Böden, wo sie ständig neue Triebe und duftende Blüten hervorbringen.

Sonneneinstrahlung

Happy Plants bevorzugen Schatten gegenüber direktem Sonnenlicht.

Die Happy Plant wächst am besten in diffusem Sonnenlicht oder Halbschatten und hält sich lieber von der Hitze der Sonne fern. Direkte Sonneneinstrahlung verbrennt die Blätter und lässt sie austrocknen. Im Gegensatz zu vielen anderen Blütenpflanzen produziert die Happy Plant Blumen ohne direkte Sonneneinstrahlung und bei kühleren Raumtemperaturen.

Bewässerung

Happy Plants sollten in einen großen Topf mit guter Drainage gepflanzt werden und vor dem Gießen austrocknen. Zu viel Wasser führt zu Wurzelfäule und die Pflanze stirbt ab. Sie können die Blätter mit einem warmen Wassernebel besprühen, wenn der Raum zu trocken ist. Das beste Wasser ist gefiltertes Wasser, da es keine zugesetzten Mineralien oder Fluoride enthält, die für diese Pflanzen schädlich sind.

Beschneidung

Sie können zu jeder Jahreszeit beschnitten werden, und der Schnitt erfolgt immer an der Stelle, an der die Zapfköpfe aus dem Rohrstock herauswachsen. Wenn die Pflanze zu groß oder zu dick wird, können Sie ein scharfes Werkzeug nehmen und den unerwünschten Spross an dieser Stelle abschneiden. Innerhalb weniger Wochen wächst an seiner Stelle ein weiterer neuer Zapfkopf.

Vermehrung

Die unerwünschten Triebe können in kleine Töpfe aus einer Mischung aus reichhaltiger organischer Erde und Torfmoos, die gründlich eingeweicht wurden, umgepflanzt werden. Schneiden Sie die überschüssigen Blätter an der Basis des Triebs zurück, halten Sie einen Stiel von etwa 30 bis 40 cm und zwei oder drei Blätter oben und stecken Sie ihn dann in die Erde. Sie können mehrere Triebe in einen Topf für eine buschige Pflanze geben oder sie getrennt halten. Halten Sie die neue Pflanze von der Sonne fern, bis sie wurzelt, da die Sonne die Pflanze austrocknet. Ohne Wurzeln kann der neue Spross nicht trinken und sie stirbt ab. Wenn Sie neue Sprossen am Stängel sehen, wissen Sie, dass sie verwurzelt sind, und können sie an einen helleren Ort verschieben, wenn Sie dies vorziehen.

Düngemittel

Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger und füttern Sie die Pflanzen alle paar Wochen gemäß den Anweisungen auf der Düngerpackung. Verwenden Sie phosphatarme Düngemittel, die durch die mittlere Zahl der drei Hauptzutatennummern auf dem Etikett angezeigt werden.

Schau das Video: Pflanzen, Blumen kaufen, was muss ich beachten? Licht und Wachstum + Pflanzenpflege Tipp (Dezember 2019).