Wie schnell wächst eine Palme?

Palmen sind Symbole für tropische und mediterrane Umgebungen. Im Allgemeinen sind sie eine wartungsarme Pflanze, was zu ihrer Beliebtheit als Wahl für Landschaften im Freien und für das Wachsen in Innenräumen in Behältern beiträgt. Wachstumsrate ist variabel. Eine Palme, die in Australien schnell wächst, kann in Miami langsamer wachsen. Eine, die in Miami schnell wächst, kann in Kalifornien langsam wachsen. Spezies, Standort und Klima sind die wichtigsten Faktoren für das Wachstum einer Palme.

Langsam wachsende Palmen können für den Genuss drinnen oder draußen in Behältern gepflanzt werden.

California Fan Palm

Kalifornische Fächerpalmen (Washingtonia filifera) weisen eine moderate bis schnelle Wachstumsrate auf. In warmen Klimazonen werden sie bei Reife eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen. Sie sind in den Zonen 8 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums winterhart. Die Blätter sind gefächert (daher der Name) und können bis zu sieben Fuß lang werden. Da die California Fan Palm schnell wächst, sollten Landschaftsgärtner ihr Wachstumsmuster berücksichtigen, wenn sie den Standort für die Bepflanzung auswählen, da der Baum die Landschaft dominiert.

Mexikanische Fanpalme

Die mexikanische Fächerpalme (Washingtonia robusta) ist eine schnelle Pflanze, die in Baja California und Mexiko beheimatet ist. Zusätzlich zu Kalifornien wird die mexikanische Fächerpalme in Arizona, Nevada, Florida, Louisiana, Florida und den Küstengebieten von Georgia und den Carolinas häufig als Landschaftspalme gepflanzt. Es wird manchmal mit der California Fan Palm verwechselt, aber Sie können eine mexikanische Fan Palm anhand ihrer Kofferraumgröße unterscheiden. Der kalifornische Stamm kann bis zu zwei Fuß breit sein, während der mexikanische Stamm schmaler ist und nur etwa einen Fuß breit wird. Die Blätter werden etwa zwei Meter lang. Der Baum trägt im Frühjahr weiße Blüten. Sobald die Blüten verblassen, produziert der Baum essbare Beeren. Die mexikanische Palme wird häufig als Landschaftsbaum entlang von Straßen, in Parks und als Rasenstück gepflanzt, um den Häusern ein tropisches Aussehen zu verleihen.

Mediterrane Fächerpalme

Das Gute an der mediterranen Fächerpalme (Chamaerops humilis) ist, dass sie eine der kälteresistentesten Palmen überhaupt ist. Es hält den kalten Wintern der USDA-Zonen 4 und 5 stand und nimmt die Hitze in höheren Zonen auf jeden Fall auf. Die mediterrane Fächerpalme wächst jedoch nur langsam. Dies kann nur dann von Belang sein, wenn Sie es als Landschaftspräparat für ein Haus pflanzen, in dem Sie nicht lange leben möchten. Das Mittelmeer wird etwas kleinwüchsig und erreicht eine reife Höhe von 15 bis 20 Fuß. Die Blätter haben eine blaugrüne oder graugrüne Farbe, und der Baum versperrt in der Regel mehrere Stämme. Die geringe Größe und die weite Verbreitung (die sich über eine Länge von 5 bis 20 Fuß erstrecken kann) machen die mediterrane Fächerpalme zu einer starken Wahl für den heimischen Landschaftsbau.

Windmühlenpalme

Die Windmühlenpalme (Trachycarpus fortunei) ist ein weiterer langsamer Züchter, aber eine gute Wahl für eine heimische Landschaft. Im Gegensatz zum Mittelmeer hat die Windmühle einen einzigen, schlanken Stamm. Die Stammwachstumscharakteristik ist insofern interessant, als sie umgekehrt wächst - schmal an der Basis und breiter, wenn sie nach oben wächst. Die Blätter wachsen fächerförmig wie eine Windmühle (daher der Name). Aufgrund der kompakten Beschaffenheit der Windmühle kann sie in geschlossenen Räumen als Kübelpflanze angebaut werden und ist für Zone 4 kälteresistent. In wärmeren Zonen (8 und höher) sollte die Windmühlenpalme an einem Ort gepflanzt werden, an dem sie etwas Schatten und Schutz erhält von heißem Nachmittagssonnenlicht.