Düngemittel, die Pflanzen grüner machen

Ein Zeichen für eine gesunde Pflanze ist das helle Grün ihrer Blätter, obwohl jede Art ihren typischen Farbton hat. Die Farbe stammt von Chlorophyll, einer Chemikalie, die für die Photosynthese von entscheidender Bedeutung ist, mit der Pflanzen die Nahrung produzieren, die sie zum Wachsen benötigen. Nährstoffe, die zur Herstellung von Chlorophyll benötigt werden, sind normalerweise im Boden vorhanden und werden von den Wurzeln absorbiert, müssen jedoch möglicherweise durch Düngemittelanwendungen ergänzt werden.

Einige Blätter sind heller, andere dunkler grün.

Stickstoff

Das Element, das die Blattfarbe am stärksten beeinflusst, ist Stickstoff. Es wird nicht nur in erheblichen Mengen benötigt, sondern ist auch im Boden häufig Mangelware, insbesondere im kalten Quellboden. Stickstoff ist essentiell für die Produktion von Proteinen, Enzymen und Chlorophyll und wird normalerweise von Wurzeln in Form von Nitrat oder Ammonium absorbiert. Die Umwandlung von atmosphärischem Stickstoff in Formen, die Pflanzen verwenden können, hängt von Mikroorganismen im Boden ab, die auch beim Zerfall von organischer Substanz, die Nitrate freisetzt, aktiv sind. Stickstoff geht leicht durch Auswaschen verloren, wobei die Bewegung des Wassers gelöste Elemente nach unten transportiert.

Phosphor

Phosphor wird hauptsächlich in der Blüten-, Obst- und Samenproduktion verwendet, ein Mangel führt jedoch zu einem langsamen Wachstum und einem violetten Farbton der Blätter. Es ist im Boden ziemlich stabil und sickert nicht aus der Wurzelzone aus. Phosphorquellen umfassen Knochenmehl und Rohphosphat.

Kalium

Dieser Nährstoff ist auch für die Blattproduktion weniger wichtig, aber ein Mangel wird als Vergilbung der Ränder der reifen Blätter bemerkt. Gärtner könnten versucht sein, Stickstoff hinzuzufügen, aber in diesem Fall hätte dies nur geringe Auswirkungen. Gute Kaliumquellen sind Seetangmehl und Grünsand.

Magnesium

Magnesium wird als sekundärer Nährstoff angesehen, der von Pflanzen in großen Mengen benötigt wird, aber normalerweise im Boden verfügbar ist. Es ist wichtig für die Produktion von Chlorophyll und pflanzlichen Enzymen. Eines der Symptome eines Magnesiummangels ist jedoch Chlorose, die Gelbfärbung der Blätter zwischen den Venen, die ein grünes Netzwerk über dem Blatt hinterlässt. Dolomitenkalkstein ist eine gute Quelle.

Eisen

Ein Eisenmangel verursacht auch Chlorose. Eisen ist ein Mikronährstoff, der in geringen Mengen benötigt wird. Er tritt jedoch häufig auf, wenn der pH-Wert des Bodens zu niedrig oder zu hoch ist, damit die Wurzeln die vorhandenen Mineralien aufnehmen können. Prüfen Sie den pH-Wert und passen Sie ihn an die Pflanze an, die Sie anbauen.