Unterschiede zwischen folierten und nicht folierten metamorphen Gesteinen

Die Hauptunterschiede zwischen blättrigen und nicht blättrigen metamorphen Gesteinen bestehen in den Bereichen Textur, Aussehen und Art des Drucks, der während der Rekristallisation ausgeübt wird. Der Druck, der auf das Reformiergestein ausgeübt wird, verursacht die Unterschiede in der Art und Weise, wie das Gestein nach der Rekristallisation aussieht, und bestimmt, ob es blättrig oder nicht blättrig ist.

Blättergesteine ​​und nichtblätterförmige Gesteine ​​weisen beide einen metamorphen Typ auf.

Der Prozess

Sowohl blättrige als auch nicht blättrige Gesteine ​​beginnen ihr Leben als Sedimentgestein, magmatisches Gestein oder anderes metamorphes Gestein. Aufgrund geologischer Veränderungen wird ein metamorphes Gestein vom folierten oder nicht folierten Typ erzeugt. Diese geologischen Veränderungen können auf Hitze und Temperatur des rekristallisierenden Gesteins zurückzuführen sein, das sich tief in der Erdkruste befindet. "Reibung und Verzerrung", verursacht durch die Bewegung der tektonischen Platten unter der Erdoberfläche oder das Einbringen von heißem Magma in das Muttergestein.

Art des Drucks

Wenn der Druck, der auf das rekristallisierende Gestein ausgeübt wird, ungleich ist, bildet sich ein blättriges Gestein. Die Kraft auf das Reformgestein muss stark und "einseitig" sein. Wenn jedoch der Druck, der auf das rekristallisierende Gestein ausgeübt wird, überall gleich ist, wird ein nicht blättriges Gestein erzeugt.

Folierte Textur

Ein blättriges metamorphes Gestein weist Mineralien mit Banden auf. Die Mineralflocken scheinen parallel zum Gestein zu sein und sehen geschichtet aus. Wenn ein blättriges Gestein bricht, entsteht ein dünnes Gesteinsfragment.

Nicht blättrige Textur

Ein nicht geblättertes Gestein hat fast die entgegengesetzte Textur. Die Mineralien scheinen ohne offensichtliche Streifenbildung zufällig orientiert zu sein und ein körniges Aussehen zu haben. Im Gegensatz zu einem blättrigen Gestein gibt es keine Schichten und sie zerfallen nicht in dünne Schichten, wenn sie zerbrochen werden.

Blättrige Kompostion

Schiefer

Blattgesteine ​​werden am häufigsten aus Schlammsteinen gebildet und enthalten "feinkörnige" oder "platy" Mineralien, die normalerweise zu klein sind, um mit bloßem Auge gesehen zu werden. obwohl einige ohne Hilfe gesehen werden können. Beispiele für blättrige Gesteine ​​sind Schiefer, Phyllit und Schiefer.

Nicht blättrige Zusammensetzung

Marmor

Gesteine ​​ohne Blätter enthalten grobkörnigere Mineralien und haben im Allgemeinen eine zufällige Form. Aus diesem Grund sind diese Gesteine ​​sehr körnig. Beispiele für Gesteine ​​ohne Blätter sind Quarzit, Marmor und Anthrazitkohle.

Schau das Video: DIE BESTE CAR WRAPPING FOLIE (Februar 2020).