So entsorgen Sie Sheetrock

Sheetrock ist der Markenname für den Trockenbau, der von der United States Gypsum Company hergestellt wird, und obwohl er üblich ist, ist er nicht die einzige Art von Trockenbau, die es gibt. Die Trockenbauwand besteht aus einem mit Papier überzogenen, hart gepackten Gipskern und wird in der Regel in 4 x 8 Fuß großen Platten mit einer Dicke von 1/4 bis 5/8 Zoll geliefert. Es ist einer der am häufigsten auf Baustellen anfallenden Abfälle und es ist wichtig, ihn verantwortungsvoll zu entsorgen.

Bildnachweis: hadkhanong_Thailand / iStock / Getty Images

Seine Gipszusammensetzung

Sheetrock, die ursprüngliche Trockenbauwand, besteht zu 90 Prozent aus Gips und zu 10 Prozent aus Papier. Gips ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das als wasserhaltiges Calciumsulfat bekannt ist und eine Mischung aus Calciumsulfat und Wasser darstellt. Der Gips, aus dem der Trockenbau hergestellt wurde, wird aus uralten Meeresböden gewonnen und dort über Äonen gesammelt. Der für die Beschichtung von Trockenbauwänden verwendete Putz, der häufig gleichzeitig mit dem Trockenbau selbst entsorgt werden muss und häufig als Schlamm bezeichnet wird, besteht zu 100 Prozent aus Gips. Gips ist hart und pudrig, wenn er trocken ist, aber wenn er mit Wasser gemischt wird, wird er zu einer Aufschlämmung.

Trockenbau als Deponie

Viele Bauherren packen einfach die von einem Bauprojekt übrig gebliebenen Trockenbauwände ein und werfen sie auf die Mülldeponie, aber bei diesem Ansatz gibt es ein Problem. Obwohl weder Gips noch Papier giftig sind, können die Materialien ein Substrat für das Wachstum von Mikroorganismen darstellen. Wenn der Deponie organisches Material zugesetzt wird, wandeln diese Organismen das in Gips enthaltene Sulfat in Schwefelwasserstoff um, ein übelriechendes Gas. Das daraus resultierende Geruchsproblem kann so schwerwiegend sein, dass einige Gemeinden die Entsorgung von Trockenbauwänden auf Mülldeponien verbieten. Gips von weggeworfenen Trockenbauwänden kann auch bei starkem Regen in den Boden gelangen und das Grundwasser verunreinigen.

Recycling Trockenbau

Viele Gemeinden recyceln den Gips im Trockenbau, um ihn als Bodenverbesserer zu verwenden, und verfügen über Einrichtungen auf Mülldeponien, um dieses Recycling zu bewältigen. Unter den zahlreichen Vorteilen für den Boden ersetzt Gips Natrium, wodurch der Boden weniger salzig wird, und liefert eine Quelle für Kalzium und Schwefel, ohne den pH-Wert zu erhöhen. Es hilft auch, verdichteten Boden zu lockern. Trockenbauabfälle aus Neubauten sind am einfachsten zu recyceln; Wenn Sie Trockenbauwände aus Umbauprojekten recyceln, müssen Sie zuerst Nägel und Holzteile entfernen. Trockenbau von älteren Häusern wurde möglicherweise mit Blei gestrichen. Da Blei giftig ist, sollte dieser Trockenbau nicht recycelt werden.

Abfall reduzieren

Die beste Lösung für die Trockenbauentsorgung besteht darin, Abfall zu vermeiden. Eine Möglichkeit, den Abfall zu minimieren, besteht darin, Blätter mit Abmessungen zu bestellen, die für den Trockenbau geeignet sind, und umsichtig zu schneiden. Stückchen Trockenbau kommen auch als Betonformen in Frage. Wenn Sie im Neubau tätig sind, empfiehlt Cal Recycle, Altteile von Trockenbauwänden in die Hohlräume der Wände zu legen, bevor Sie diese abdecken. Sie können auch Trockenbauteile für ein anderes Projekt speichern, sie kostenlos online als Bergung anbieten oder sie für das Projekt eines anderen Bauherren oder einer anderen Organisation wie Habitat for Humanity spenden.

Schau das Video: Einfach erklärt: Recycling von HP Tintenpatronen bei PDR. Produkte durch Recycling (Februar 2020).