Wie man Rosenblätter richtig trocknet

Rosenblätter können getrocknet werden, um sie für viele Projekte wie Potpourri, Blumenarrangements und besondere Anlässe wie Hochzeiten zu verwenden. Sie können auch Rosenblätter von speziellen Sträußen trocknen, um sie als Andenken aufzubewahren. Die Blütenblätter müssen richtig getrocknet werden, damit sie wohlriechend bleiben und ihre ursprüngliche Farbe behalten.

Getrocknete Rosenblätter können für viele Dinge verwendet werden.

Schritt 1

Wählen Sie eine Rose, die nicht vollständig erblüht ist und nicht verwelkt oder beschädigt aussieht. Dunkle Rosen trocknen am ehesten in der ursprünglichen Farbe. Weiße oder hellrosa Rosen werden gelb, wenn sie getrocknet werden.

Schritt 2

Entfernen Sie jedes Blütenblatt von der Rose und legen Sie sie in einer Schicht auf ein Handtuch. Legen Sie sie mit den gewellten Seiten nach unten, damit sie flach trocknen.

Schritt 3

Legen Sie das zweite Handtuch auf die Rosenschicht und tupfen Sie es fest, um die Feuchtigkeit von den Blütenblättern zu entfernen. Reiben Sie das Handtuch nicht, da sich die Blütenblätter dadurch wellen und zerreißen können.

Schritt 4

Legen Sie ein schweres Buch auf die Handtücher, um die Blütenblätter zu glätten und festzuhalten. Das Trocknen der Blütenblätter dauert etwa 3 bis 4 Tage. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig trocken und spröde sind, bevor Sie sie entfernen, um Schimmel und Mehltau in den Blütenblättern zu vermeiden.