Sind schwarze Lichter gefährlich?

Schwarzlichter sind in Partyzubehörgeschäften, Tanzclubs und Studentenwohnheimen weit verbreitet und strahlen eine hochgesättigte Indigoqualität aus. Während die mentale Wirkung dieser Lichter von ätherisch über störend bis tief beruhigend reichen kann, kann die ultraviolette Natur des Lichts mehr Schaden anrichten als die durchschnittliche Glühbirne.

Eine Qualle unter UV-Licht

Physik

Das "Schwarzlicht", das von den tiefvioletten Lampen und Röhren ausgestrahlt wird, ist eine unsichtbare Wellenlänge von Licht mit UV-Eigenschaften. Wenn das Licht die Quelle verlässt, können Photonen auf bestimmte Materialien treffen und andere Photonen freisetzen, die bestimmte Objekte und Substanzen zum Leuchten bringen. Wenn das Filament leuchtet, passieren die längeren UV-Wellenlängen das Glas und werden nicht durch den dunklen Farbstoff gefiltert. Dies ist der Grund für die violette und blaue Farbe des Lichts.

Mögliche Gefahren

Während die Mehrheit der zitierten Physiker und Unterhaltungsfachleute zu der Ansicht tendiert, dass eine begrenzte Exposition gegenüber Schwarzlicht wahrscheinlich keinen Schaden anrichtet, haben einige neuere Behauptungen die Überprüfung der gesundheitlichen Auswirkungen von UV-Lichtern wiederaufgenommen. Die Exposition gegenüber UV-Wellenlängen, die ursprünglich aufgrund ihrer nichtionisierenden Eigenschaften als sicher galten, wurde mit möglichen Wucherungen von malignen Melanomen in Verbindung gebracht. Während keine Studien durchgeführt wurden, um diesen Effekt am Menschen zu reproduzieren, raten neuere Studien zu einer begrenzten Exposition unter dem Licht.

Augengefahren

Die Beleuchtung mit Schwarzlicht ist insofern ähnlich wie die mit Sonnenlicht, als dass sie für die Augen harmlos ist - es sei denn, Sie starren ungeschützt auf die Quelle. Tatsächlich ist Schwarzlicht als ultravioletter Strahl Teil eines Spektrums, das im natürlichen Sonnenlicht enthalten ist. Die Gefahr besteht, ähnlich wie bei anderen Glühbirnen, bei längerem Augenkontakt mit dem Schwarzlicht, was zu bleibenden Netzhautschäden führt, die im Allgemeinen als "Schneeblindheit" bezeichnet werden.

Hautgefahren

Da Schwarzlicht größtenteils nicht sichtbar ist, ist es sehr schwierig, seine Intensität zu messen. Laut einer von der International Radiation Protection Association durchgeführten Studie beträgt die Grenze für die Exposition gegenüber ultravioletten Wellen von 60 Joule / Meter acht Stunden. Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche 40-Watt-Schwarzlichtlampe 40 Joule pro Sekunde erzeugt (die wir dann durch die Wände und die Decke des Raums dividieren), wird die durchschnittliche "Belichtungsrate" innerhalb einer halben Stunde oder weniger erreicht.

Allgemeine UV-Gefahren

Wenn Sie überlegen, ob Sie Schwarzlicht als Ergänzung für Ihr Zuhause oder Ihren Kunstbetrieb verwenden möchten, sollten Sie die folgenden Fakten berücksichtigen: Bei längerer, starker UV-Belastung verfärben sich viele Kunststoffe bräunlich gelb. Nach den Angaben von Investigative Ophthalmology entwickelten Mäuse, die über einen Zeitraum von 90 Wochen 12 Stunden am Tag UV-Wellenlängen ausgesetzt waren, extreme Mutationen in Linse und Netzhaut. Auch "nukleare Katarakte", die Bezeichnung für eine dauerhafte Bräunung des Auges, traten beim Menschen nach einer viel stärkeren UV-Exposition auf als bei Schwarzlicht.