Wie ein Erdgasregler funktioniert

Wenn Sie Gaswärme oder Geräte haben, haben Sie auch Gasregler. Propanregler und Erdgasregler sind nicht austauschbar, obwohl beide auf die gleiche Weise arbeiten. Ein Erdgasregler besteht aus fünf Komponenten: Stellschraube, Feder, Stange, Membran und Ventil.

Bildnachweis: Piotr Wytrazek / iStock / GettyImagesWie ein Erdgasregler funktioniert

Wie ein Gasregler funktioniert

Gasregler sind in allen Bereichen von der Anästhesiemaschine bis zum Automotor vorhanden und in einer Vielzahl von Einstellungen und Größen erhältlich. Unabhängig von der Endanwendung eines Erdgasreglers haben alle die gleiche Grundbedienung.

Eine Stellfeder ist an einer Stange angebracht, die von der Stellschraube durch die Membran nach unten läuft und im Ventil endet. Der einfachste Weg, dies zu verstehen, besteht darin, sich einen Regenschirm vorzustellen. Beim Öffnen kommt es zu einer Spannung durch eine Feder, die beim Gebrauch einrastet. Die geöffnete Abdeckung des Regenschirms ähnelt einer Membran in einem Gasregler. Wenn es geöffnet wird, fließt kein Wasser auf Sie. Drehen Sie das um, und Sie haben im Wesentlichen die Funktion eines Gasreglers.

Betrieb des Druckreglers

Ein Druckregler arbeitet nach den gleichen Prinzipien wie jeder Erdgasregler. Wenn unter Druck stehendes Erdgas in den Regler eintritt, drückt es gegen die Membran und bringt die Feder unter Spannung. Die Membran bewegt sich so weit nach oben, wie die Federspannung es zulässt.

Sobald es sein Maximum erreicht hat, reguliert das Diaphragma, bis die Quelle des Erdgasdrucks - in diesem Fall das Gas selbst - aufhört zu fließen. Das Ventil an der Unterseite der Stange, das an der Membran angebracht ist, ist so ausgelegt, dass der Gasfluss in der geschlossenen Position gesperrt wird.

Einstellen der Erdgasdruckregler

Die Einstellung Ihres Erdgasdruckreglers sollte a überlassen bleiben lizensierter und gebundener Profi. Gasleitungssysteme stehen unter hohem Druck, und wenn ein Problem mit Ihrem Atemregler vorliegt, können Sie explosive Folgen haben. Um den Regler einzustellen, muss ein Fachmann die Stellschraube festziehen oder lösen. Dadurch wird der Druck, den die Feder zulässt, entspannt oder verringert.

Propan- und Erdgasregler

Während sie unter ähnlichen Ventilsystemen arbeiten, gibt es einige Propanregler, die nicht mit Erdgas verwendet werden können, und andere, die nicht mit Propan verwendet werden können. Verwenden Sie das Ventil nicht austauschbar, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass es für Ihren Zweck ausreicht. Wenn Sie sich bei Ihrem Gasregler nicht sicher sind, sollten Sie ihn am besten von einem Fachmann beurteilen lassen.

Was sind zweistufige Regler?

Das beste Beispiel für einen Zwei- oder Zweistufenregler ist das, was Sie an einem Sauerstofftank sehen. Ein zweistufiger Regler hat, wie der Name schon sagt, zwei Regler im System. Der erste ist nicht einstellbar und regelt einen eingestellten Druck, um in das zweite Ventil einzutreten. Dieses zweite Ventil kann eingestellt werden und reguliert die Gasmenge, die das System gleichzeitig verlassen kann.

Erdgasregler zu Hause

Zu Hause arbeitet Ihr Gasregler normalerweise in einem zweistufiges System. Es gibt einen Regler, der Ihre Heimleitungen mit den Gasleitungen verbindet und vom Hersteller vollständig festgelegt ist. Die Gasleitungen in Ihrem Haus stehen daher immer unter Druck.

Die zweite Stufe des Systems besteht darin, die Temperatur des an Ihre Gasleitung angeschlossenen Geräts anzupassen. Wenn Sie beispielsweise die Heizung in Ihrem Haus aufdrehen, strömt mehr Gas durch Ihr Heizsystem. Wenn Sie das Gas ab- oder aufdrehen, wird dieser Bereich geschlossen.

Schau das Video: Wie funktioniert ein Druckminderer? (Januar 2020).